Schwarm-Finanzierung für faire Arbeitsbedingungen

Bionatic nutzt Crowdinvesting, um starkes Wachstum zu finanzieren

  • Investoren erhalten bis zu fünf Prozent Zinsen
  • Nachhaltige Produktion soll ausgebaut werden
  • Palmblatt-Manufaktur in Indien nach BSCI-Standards qualifiziert


Bremen, 30. Januar 2018. Die Bionatic GmbH & Co. KG – Anbieter von 
nachhaltigen Verpackungslösungen aus nachwachsenden und recycelten Rohstoffen – startet gemeinsam mit der Finanzierungs-Plattform Finnest eine Crowdinvesting-Kampagne. Mit den gesammelten Finanzmitteln wird das Bremer Unternehmen in erster Linie die Produktion der stark wachsenden Produktsparte Palmblatt-Geschirr weiter ausbauen. Bereits in den vergangenen vier Jahren investierte Bionatic in die Weiterentwicklung des exklusiven Hersteller-Partners in Indien, wo bis heute über 180 nach BSCI-Richtlinien qualifizierte, fair bezahlte und sichere Arbeitsplätze entstanden sind. Dieses Engagement wird 2018 weiter intensiviert.

„Das Crowdinvesting ist für uns eine interessante Möglichkeit, unsere Kunden und geneigte Investoren an unserem Erfolg teilhaben zu lassen“, so Michael Brink, Geschäftsführer der Bionatic GmbH & Co. KG. „Wer in Bionatic investiert, erhält nicht nur einen materiellen Gewinn. Die Investoren helfen auch aktiv mit, die Menge an erdölbasierten Verpackungsmüll zu reduzieren und damit die Verschmutzung von Land- und Meerflächen zu verringern.“

Anleger können ab 1.000 Euro in das Bremer Unternehmen investieren und einen Fixzinssatz von bis zu fünf Prozent ernten. „Wir freuen uns sehr darüber, Bionatic für unser Investitionsmodell gewonnen zu haben. Bionatic passt perfekt in das Suchprofil unserer Anleger: Ein innovatives, finanziell starkes Unternehmen, mit kontinuierlichen und gesunden Wachstumsraten, das es sich leisten kann, gute Zinsen zu zahlen“, erklärt Jörg Bartussek, Co-Founder von Finnest.com.

Nachhaltige Verpackungen fair produziert

Die Mittel aus dem Crowdinvesting wollen die Bremer unter anderem nutzen, um der stark wachsenden Nachfrage an Palmblatt-Geschirr vorausschauend nachkommen zu können. „Hierbei ist uns ein ganzheitlicher Ansatz wichtig. Wir wollen nicht nur sicherstellen, dass wir die Nachfrage befriedigen können, sondern auch dafür sorgen, dass unsere ‚Palmware‘ unter fairen Bedingungen produziert wird“, so Brink weiter. Dafür hat Bionatic einen exklusiven Partner in Indien gefunden, der in den vergangenen vier Jahren immer weiterentwickelt wurde. „Wir haben zusammen mit unserem Partner viel Zeit und Geld investiert, um dort Arbeitsbedingungen zu schaffen, die den Vergleich mit Europa nicht scheuen müssen“, erklärt Brink. 180 Mitarbeiter produzieren heute ‚Palmware‘ unter fairen Arbeitsbedingungen, die nach dem BSCI-Standard qualifiziert sind. Dafür erhalten sie eine für die Region überdurchschnittliche Entlohnung bei einer 40-Stunden-Woche. „Diese Geschichte werden wir weiterschreiben. Gerne mit Hilfe des Crowdinvesting von Finnest“, so Brink.

Über die Bionatic GmbH & Co. KG

„Gutes Gewissen To Go“ – unter diesem Credo beliefert Bionatic seit 2010 Gastronomen, Food-Service-Anbieter und private Haushalte mit nachhaltigen Verpackungslösungen aus nachwachsenden und recycelten Rohstoffen. Heute beschäftigt Bionatic in Bremen 35 Mitarbeiter. Außerdem wurde in den vergangenen vier Jahren die Produktion von Palmblatt-Artikeln bei dem familiengeführten Partnerunternehmen in Indien auf- und ausgebaut. 2017 erfolgte dort die Qualifizierung nach BSCI-Standards durch externe Auditoren. Bis heute sind über 180 sichere und fair bezahlte Arbeitsplätze entstanden. Tendenz steigend.
Bionatic bedient sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden, wobei der B2B-Bereich mit 85 % des Gesamtumsatzes den Fokus bildet. Business-Kunden finden mehr als 550 Artikel auf dem online-shop biologischverpacken.de. Ein um Haushaltsartikel erweitertes Teilsortiment für Privatkunden vertreibt Bionatic über die Plattformen Amazon und e-bay sowie über den hauseigenen online-shop kaufdichgruen.de.

Download

Pressemeldung und -fotos herunterladen 

zip-Download (11 MB)